Kampagne 2020 «Schau zu dir – du bist es wert»

Treffen die Belastungen rund um die gegenwärtige Pandemie nur die so genannten Risikogruppen, mehrheitlich ältere Menschen? Lässt die aktuelle Situation junge Menschen kalt? Ein solcher Eindruck täuscht. Was die Psyche betrifft, sind junge Menschen aktuell ebenfalls stark belastet.

Das Telefon 143 verzeichnete eine Häufung von Anrufen von jungen und sehr jungen Menschen. Auch auf psy.ch war ein Anstieg von Anfragen zu verzeichnen. Die Belastungen rund um die Pandemie wirken sich auch auf junge Menschen aus. Zukunftsängste bezüglich des Jobs, Unklarheiten in Lehre und Ausbildung, schwierige Stellensuche nach der Lehre und dem Studium, aber auch Gefühle der Einsamkeit machen ihnen zu schaffen. Vor allem bei jungen Müttern kommt die Frage der Vereinbarkeit hinzu, die sich verschärft hat.

Die Präventionskampagne 2020 mit der Botschaft «Schau zu dir – du bist es wert» ermutigte junge Erwachsene bei Krisensituationen und psychischen Problemen im Alltag auf sich zu hören, Gefühle ernst zu nehmen und rechtzeitig Hilfe zu suchen und sich dafür nicht zu schämen.

Kampagne 2019 – «was stresst dich?»

Die Kampagne #wasstresstdich ist im Herbst 2019 im Rahmen der Sensibilisierungskampagne Hol-dir-Hilfe von psy.ch und Tel 143 – Die Dargebotene Hand Bern entstanden. Sie richtete sich an junge Menschen im Alter von 18-25 Jahren im Kanton Bern und ermutigte sie, bei Krisen im Alltag achtsam zu sein, unklare und negative Gefühle ernst zu nehmen und zu handeln.

Wie erleben junge Menschen Stress?

Was stresst sie und wie gehen sie damit um? Zu diesen Fragen haben junge Erwachsene im Alter von 18-25 und Lernende der BFF Bern in einem Kurzfilm Auskunft gegeben. Der Film zeigt: Jede und jeder kennt dieses Gefühl, erlebt es auf seine ganz eigene Weise. Doch ganz wichtig ist: Niemand ist damit allein. Genau dies vermittelt wasstresstdich und ermutigt junge Menschen, ihre Gefühle ernst zu nehmen und darüber zu reden.

Was ist das Gegenmittel gegen Stress?

Was macht glücklich? Wie fühlt sich dieses Gefühl an? Stress im Alltag wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden aus. Dabei ist es umso wichtiger, gerade in belastenden Situationen die positiven Gefühle, Momente des Glücks, erleben zu können. Wie gehen junge Erwachsene damit um?

Kampagne 2018 «Hol dir Hilfe»

2018 wurde die gemeinsame Kampagne «Hol dir Hilfe» von Tel 143 – Die Dargebotene Hand Bern und psy.ch lanciert um junge Menschen in Krisen zu ermutigen sich Hilfe zu holen.

Mit Plakataushängen, Radiowerbung und über weitere Werbekanäle wie Kinowerbung, PassengerTV und GasStationTV wurde die Kernbotschaft «Nimm deine Gefühle ernst! Hilfe bei psychischen Krisen im Alltag beginnt mit uns.» vermittelt. Die Landing Page hol-dir-hilfe.ch bündelte die wesentlichen Informationen und lud Betroffene und Angehörige zum Mitmachen ein. Sie erzählten, was für sie während der Krise hilfreich war. Zwei Geschichten von jungen Menschen zeigten auf, wie sie in die Krise hineingeraten sind und wie sie daraus herausgefunden haben. Dazu gab es Tipps, wie eine psychische Krise erkannt wird, was Betroffene in einer Krise tun können und was Angehörige und Freunde von Betroffenen tun können.